3 Tipps wie du dein Unterbewusstsein zum besten Freund machst

Unser Unterbewusstsein kannst du dir als einen gigantischen Speicher vorstellen, in dem alles was im Zusammenhang mit deinem Leben steht, abgespeichert wird. Seien es Gefühle, Erlebnisse, Gedanken, Reaktionen, Werte, Urteile, Überzeugungen etc. Es ist jener Ort, zu dem unser Bewusstsein keinen Zugang hat. Dort wo es weder das rationelle Denken, noch Zeit und Raum gibt. Dieser Speicher wird stets gefüllt, denn auch während wir bewusst eine Handlung tun, treffen zeitgleich unbewusst ganz viele Informationen im Unterbewusstsein ein. 

Wenn wir auf die Welt kommen, so ist der Speicher erst minim gefüllt, d.h. alles was danach an Informationen, Erlebnissen usw. ins Unterbewusstsein gelangt, wird als eine Art Basis gespeichert und angenommen. Hierauf wird stets zurückgegriffen. Im Laufe des Lebens kommt einiges zusammen und wenn dann Informationen im Unterbewusstsein zu einem gewissen Thema eintreffen, die in der Vergangenheit anders gespeichert wurden, so kommt es zu einem Konflikt.

 

 

Ein kurzes Beispiel: Wenn dir in der Kindheit von den Eltern, den Lehrern oder sonstigen Personen immer gesagt wurde, das kannst du nicht, du bist noch zu jung, zu klein, zu unerfahren, zu tollpatschig und und und; wenn man dir anstelle Vertrauen, Sicherheit, Geborgenheit und Liebe; Misstrauen, Ablehnung, Zweifel entgegengebracht hat, dich nicht ermutig hat, über deine Grenzen hinaus zu gehen, so leidest du heute wahrscheinlich an einem geringen Selbstvertrauen.

Was aber nun? Eine solche Person kann fortan versuchen positiv zu denken, was sicherlich hilft, sich vom Pol des Negativen zu entfernen doch alleine damit wird sie ihr Muster, die Blockaden, resp. das Programm, dass tief im Unterbewusstsein läuft, kaum durchbrechen können. Warum? Weil sie durch den Ratio, das bewusste Steuern von Gedanken, nicht an die tiefer liegenden Gefühle herankommt, die sich seit der Kindheit im Unterbewusstsein angesammelt haben. Und genau hier setzt die Hypnose an. Sie ist ein geniales Werkzeug und bietet viele verschiedene Techniken um in die Tiefen der Psyche vorzudringen.

Möchtest du bereits jetzt etwas verändern und dein Unterbewusstsein zu deinem Freund machen, um dich aus alten Mustern zu befreien?

Hier sind meine 3 Tipps, die dir dabei helfen:

 

1. Ruhe

Tolle Ideen oder Projekte kommen uns oft dann in den Sinn, wenn wir abschalten und nicht verzweifelt mit dem Verstand danach suchen. Den Zugang zu ihm findest du also am einfachsten, wenn du deinem Körper und deinem Geist erlaubst, sich zu entspannen. Leg dich an einen Ort hin, wo du ungestört bist und wo es kaum äussere Reize gibt. Lass deinen Körper sowie Gedanken mehr und mehr in den Hintergrund verschwinden und lege den Fokus ganz gezielt auf das was du ändern möchtest. Meditation, autogenes Training, Hypnose... all dies hilft dir, in einen veränderten Bewusstseinszustand zu gelangen, so dass du einen einfacheren Zugang zu deinem UB erhältst.

2. Lerne die Sprache deines Unterbewusstseins kennen

Fange an, dich deinem Unterbewusstsein anzunehmen. „Sprich“ zu ihm über Bilder und Gefühle. Farben, Geschmäcker, Töne, Rituale, Symbole... all das liebt dein Unterbewusstsein. Hier darfst du deiner Kreation freien Lauf lassen. Am Anfang aller Projekte steht eine Vision, also ein geistiges Bild. Jeder Architekt braucht dies, damit überhaupt ein Plan und schlussendlich ein Haus entstehen kann. Genau so funktioniert auch das Umsetzen deiner Ziele. Gib deinem Unterbewusstsein ein Bild des Ziels, womit es arbeiten kann.

Achte auf deine Körpersprache (Gestik, Mimik, Körperhaltung und Stimmlage), denn durch sie kommunizieren wir ständig unbewusst mit unserem Umfeld. Werde zum Beobachter von deiner selbst. Wann verhältst du essaywritingplace.com dich wie? Welche Position nimmst du ein, wenn du mit Personen sprichst? Dein Verhalten widerspiegelt die gespeicherten Informationen und Verbindungen deines Unterbewusstseins.

3. Integriere und lebe deine Intuition im Alltag

Wage dich, deiner Freundin der Intuition zu vertrauen und Entscheidungen mit ihr zu fällen. Kennst du das Bauchgefühl, dass dir gesagt hat, du solltest bei einer Angelegenheit die Finger aus dem Spiel lassen? Hast du es auch wirklich gemacht oder bist du dem Verstand gefolgt, der dich schlussendlich in die Sackgasse geführt hat? Je regelmässiger du dich in der Meditation übst, desto eher und einfacher wirst du den Zugang zu deiner Intuition - auch den 6. Sinn genannt – finden und die innere Stimme immer deutlicher wahrnehmen. Du kannst überall im Alltag kleine Übungen einbauen, die deine Intuition trainieren und dein Vertrauen wachsen lassen. Bevor du Geschenke öffnest, fühle mal rein, was empfängst du? Wenn du eine SMS oder einen Anruf kriegst, spüre, wer könnte es sein?

 

Unser Unterbewusstsein lernt so, wie wenn wir eine Sprache erlernen, nämlich durch ständige Wiederholungen. Je öfter es mit der „neuen Realität“ konfrontiert wird und es neue Gefühle dazu kriegt, desto eher kann eine Wandlung in Bezug auf das zu behandelnde Thema geschehen. Daher werden in der Hypnose unter anderem auch immer wieder Suggestionen im Unterbewusstsein gestreut.

 

Mach dir dein Unterbewusstsein zum besten Freund und du wirst sehen, wie einfach es plötzlich ist, Gewohnheiten, Süchte, Ängste und vieles mehr zu wandeln!

Telefon: 079 705 54 29
Gesundheits- und Hypnosepraxis, Talstrasse 18, 3053 Münchenbuchsee